"rad-net Sportler des Jahres"

Hagen (rad-net) – Die Teamsprinter des Bund Deutscher Radfahrer sind «rad-net Sportler des Jahres». Bei der Wahl, bei der die Besucher von «rad-net» ihre Stimme für die erfolgreichsten und konstantesten Radsportlerinnen und Radsportler des Jahres abgeben konnten, setzten sich Maximilian Levy, Stefan Nimke und Robert Förstemann knapp vor den Radball-Weltmeistern Matthias König und Uwe Berner (BDR-Nationalmannschaft / RV Gärtringen 1904 e.V.) und André Greipel (Team HTC - Columbia) durch. Im vergangenen Winter gewannen die Top-Sprinter zu Beginn der Saison den Gesamtweltcup. Bei der Weltmeisterschaft in Kopenhagen entthronten sie in der neuen deutschen Rekordzeit von 43,433 Sekunden im Finale Titelverteidiger Frankreich und holten sich Gold. In einer Neuauflage des WM-Finales von Kopenhagen siegte das Trio bei der Europameisterschaft gegen Frankreich in 44,016 Sekunden und bestätigten damit eindrucksvoll ihren WM-Sieg.

 

«Das freut uns sehr. Die Anerkennung bei einer Leserwahl ist immer etwas ganz besonderes. Das wir die Abstimmung gegen eine solche Konkurrenz gewinnen konnten, ist wie ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk und Motivation da weiter zu machen, wo wir aufgehört haben», so Stefan Nimke. «Zwischen den Feiertagen ist das Training jetzt etwas ruhiger. Anfang Januar werden wir dann direkt mit einer kleinen Gruppe nach Kapstadt reisen und uns gezielt auf die nächsten Weltcups und die Weltmeisterschaft vorzubereiten», so Nimke gegenüber rad-net.

Für Udo Sprenger, als Vizepräsident Vertragssport im Bund Deutscher Radfahrer (BDR), ist das Ergebnis der Wahl keine Überraschung. «Die drei haben das ganze Jahr über eine so souveräne Leistung gebracht – da kann man nur gratulieren und sagen, dass sie verdient gewonnen haben. Für das vorolympische Jahr wünsche ich dem Team, dass sie ihre Leistung bestätigen können um dann mit großer Motivation ins olympische Jahr zu starten.» Gleichzeitig betonte Sprenger aber ausdrücklich die Leistungen der anderen Sportler. «Was aus meinem Aufgabenbereich zum Beispiel André Greipel oder Ina-Yoko Teutenberg an Seriensiegen, Charlotte Becker oder Tony Martin an Tageserfolgen eingefahren haben, war schon eindrucksvoll. Ebenso bin ich immer noch beeindruckt von den Hallenradsportlern, die in Stuttgart fünf WM-Titel gewinnen konnten.»

 

Quelle: rad-net.de

 Bestzeiten

 

1000m Zeitfahren

1:00,082 min 

1:01,787 min (Tandem)

 

200m fliegend

9,670 sec

10,605 sec (Tandem) 

 

Teamsprint

42.914 sec 

 

 Olympiasieger

6x Weltmeister

6x Europameister

16x Deutscher Meister