"WIR IN RIO"

Quelle: ostsee-zeitung.de
Quelle: ostsee-zeitung.de

Der Verband für Behinderten- und Rehabilitationssport (VBRS) von Mecklenburg-Vorpommern startete das Projekt „Wir in Rio“ und stellte das Nachwuchsteam 2020/2024 vor.

Rostock: 15 Sportler, ein Ziel – de

r Verband für Behinderten- und Rehabilitationssport (VBRS) von Mecklenburg-Vorpommern startete gestern das Projekt „Wir in Rio“ und stellte das Nachwuchsteam 2020/2024 vor.

Das Top-Team wird von den mehrfachen Paralympics-Teilnehmerinnen Ramona und Carmen Brussig, die 2012 in London am gleichen Tag Gold im Judo gewannen, sowie Radsportler Stefan Nimke angeführt. Nach drei Olympia-Teilnahmen (je einmal Gold und Silber sowie zweimal Bronze) fiebert der 37 Jahre alte Schweriner seiner Paralympics-Premiere entgegen. „Das ist für mich eine neue Herausforderung“, sagt Nimke, der mit seinem sehbehinderten Hintermann Kai Kruse im Tandem angreift. 

Zweieinhalb Wochen nach den Olympischen Spielen (5. bis 21.<TH>August) wetteifern Sportler mit Handicap in Rio de Janeiro um Gold, Silber und Bronze. „Sechs plus X“, lautet die Vorgabe von VBRS-Chef Jürgen Becher für die Athleten aus MV. „Es können auch acht werden.“

Neben den Brussig-Zwillingsschwestern haben die Goalballer um Reno Tiede, Christian Friebel und Thomas Steiger sowie Schwimmerin Denise Grahl das Rio-Ticket bereits sicher. Nimke/Kruse können bei der WM im kommenden Monat alles klar machen.

 Bestzeiten

 

1000m Zeitfahren

1:00,082 min 

1:01,787 min (Tandem)

 

200m fliegend

9,670 sec

10,605 sec (Tandem) 

 

Teamsprint

42.914 sec 

 

 Olympiasieger

6x Weltmeister

6x Europameister

16x Deutscher Meister