So

07

Mai

2017

Landesmeister Einzelzeitfahren

Erstmals Landesmeister im Einzelzeitfahren. 

Fr

05

Mai

2017

"Werte-Preis"

Foto: Sporthilfe
Foto: Sporthilfe

Bahnradfahrer Stefan Nimke aus Schwerin, die Beachvolleyball-Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst sowie Biathlon-Weltmeisterin Laura Dahlmeier sind am Donnerstagabend in Frankfurt am Main mit dem Werte-Preis geehrt worden. Mit dem Preis werden seit 2009 Sportpersönlichkeiten ausgezeichnet, die sich durch werteorientiertes Handeln verdient gemacht haben.

Nimke erhielt den Preis für „Verantwortung“: Der Radsportler engagiert sich für Gemeinschaftsprojekte mit gehandicapten Sportlern. Nimke ist der einzige Deutsche, der bei Olympischen Spielen und Paralympics eine Medaille holte. Die Preise sind mit je 10  000 Euro dotiert, die je zur Hälfte in Projekte der Sporthilfe und in Engagements der Preisträger fließen.

Mo

23

Jan

2017

SIX-DAYS-Berlin

Bild von Drew Kaplan
Bild von Drew Kaplan

Kai und ich hatten die Möglichkeit, am AOK-Familiensonntag der Berliner SIX-Days, uns dem sportbegeisterten Publikum zu präsentieren. Dabei saßen wir erstmals seit den Paralytischen Spielen wieder zusammen auf dem Bahntandem. Und was soll ich sagen, wir waren zügig unterwegs und zeigt, welch hohes Grundniveau wir doch haben. An der Bahn-WM Anfang März, die kurzfristig durch die UCI bekanntgegeben wurde, wird die Deutsche Mannschaft nicht teilnehmen.  

Do

12

Jan

2017

Vorbereitung auf Mallorca

Seit dem 6. Januar befinde ich mich auf Mallorca und somit in meinem ersten Trainingslager dieser Saison. 

 

Auf dem Plan steht Grundlage. Und wenn ich das Wetter so Zuhause sehe, war das eine gute Entscheidung hierher zu gehen.

Di

10

Jan

2017

Jetzt doch eine Bahn-WM

Para-Cycling: Erstmals Bahn-WM in einer nach-paralympischen Saison - WM 2017 in Los Angeles

Aigle (rad-net) - Die Bahn-Weltmeisterschaften der Para-Cycler finden 2017 in Los Angeles (USA) statt. Dies teilte der Weltradsportverband UCI jetzt mit.

Damit wird erstmals eine Bahn-WM nach einem Paralympics-Jahr ausgetragen. Die Titelkämpfe 2017 markieren damit einen bedeutenden Schritt in der Entwicklung des Para-Cycling. Von nun an möchte die UCI jedes Jahr die Para-Cycling-Bahn-Weltmeisterschaften veranstalten, wie es bei den anderen Radsportdisziplinen der Fall ist.

Das Gleiche gilt künftig auch für die Straßenweltmeisterschaften der Para-Cycler, die 2020 im selben Jahr wie paralympischen Spiele in Tokio stattfinden werden - entgegen der bisherigen Praxis, nach die Straßen-WMs nicht in einem paralympischen Jahr ausgetragen wurden. Die Wettbewerbe 2020 wurden nach Ostende (Belgien) vergeben.

 

Die kurzfristige Entscheidung, die WM 2017 in Los Angeles stattfinden zu lassen, bringt aber auch einige Problemen mit sich. «Diese kurzfristige Information ist natürlich für alle überraschend. Es gab im Vorfeld Gerüchte, die vor allem über die Sozialen Netzwerke verbreitet wurden. Wir alle wissen aber, dass man mit solchen Infos vorsichtig umgehen muss. Das deutsche Team hat keine Bahnsaison geplant und befindet sich in der Vorbereitung auf die Straßensaison. Der Bundestrainer wird sich jetzt mit seinem Team beraten und überlegen, wie man mit der Situation umgeht», erklärt Tobias Engelmann, Teammanager der deutschen Para-Cycler.

 

quelle: rad-net.de

Mi

23

Nov

2016

Rad-Olympiasieger fährt zur Wahl des Bundespräsidenten

Stefan Nimke wurde von der Schweriner CDU-Landtagsfraktion für die Bundesversammlung nominiert.

Bahnradsport-Olympiasieger Stefan Nimke wird von der Schweriner CDU-Landtagsfraktion zur Wahl des Bundespräsidenten Mitte Februar in Berlin geschickt. Zudem schlug die Union am Dienstag Innenminister Lorenz Caffier (CDU) und die Abgeordnete Beate Schlupp vor. Nimke stammt aus Mecklenburg-Vorpommern und ist als Bahnradsportler Olympiasieger und sechsfacher Weltmeister geworden. Er holte außerdem bei den Sommer-Paralympics in diesem Jahr mit Kai Kruse eine Bronzemedaille und ist somit der einzige Deutsche, der sowohl bei Olympischen als auch bei Paralympischen Spielen eine Medaille gewonnen hat.

Quelle: Ostsee-Zeitung.de

Di

22

Nov

2016

Rio und dann?

Ja, das war eine Saison. Lang und hart aber dann mit Erfolg beendet. Kai und ich haben unser Ziel, eine paralympische Medaille zu gewinnen, erreicht.

 

Danke an all den Förderern und Betreuern. 

 

Wie gehst nun weiter.....

Nach Rio habe ich direkt mein jährliches Polizeipraktikum absolviert und dann eine Woche Urlaub gemacht. Nun trainiere ich wieder fleißig. Ja, ich trainiere! Das heißt es geht erstmal weiter mit dem Sport und schweife meinen Blick in die Ferne in Richtung Tokio. Ob dieses Ziel erreicht werden kann, werden die nächsten Wochen und Monate zeigen und ist auch stark von der Förderung und Unterstützung abhängig. 

Mo

16

Mai

2016

DM Köln Straße Tandem

Start Einzelzeitfahren. Foto: Oliver Kremer
Start Einzelzeitfahren. Foto: Oliver Kremer

Kai und ich sind am Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften Straße in Köln an den Start gegangen. Es waren zugleich unsere ersten gemeinsamen Straßenrennen auf dem Tandem. Am Samstag war das Einzelzeitfahren über 20 km und Sonntag dann das Einzelrennen auf einem 2,2 km langen Rundkurs, der 30 mal umrundet werden sollte. 

 

Es war für uns eine sehr gute Belastung und für Kai eine ganz neue Erfahrung ;-)

 

 

Mo

18

Apr

2016

13. Scanhaus Cup Marlow

Jens Look hinten im Windschatten ;-) und ich im Ziel nach 60 km in 1h30. Erstes Straßenrennen auf dem Tandem.
Jens Look hinten im Windschatten ;-) und ich im Ziel nach 60 km in 1h30. Erstes Straßenrennen auf dem Tandem.

Beim der 13. Auflage des Scanhaus Cup Marlow bin ich am Sonntag beim Jedermannrennen über 60 km mit dem Tandem an den Start gegangen. Jens Look aus Neubrandenburg hatte sich bereiterklärt, sich beim mir hinten auf das Tandem zu setzen und so absolvierten wir die Distanz in einer Fahrzeit von 1h30min. Es war für uns ein verdammt hartes Rennen, da es auf der Strecke doch sehr windig war und so ein Tandem doch sehr anfällig auf Seitenwind reagiert :-) . Aus sicherheitsgrünen hatten wir uns entschlossen, nicht direkt im Feld der der Solofahrer zu fahren. Wenn dort stark gebremst wird, habe ich mit dem Tandem keine Chance. Also immer hinter dem Feld. Mal etwas dichter dran, mal weiter weg.

So kamen wir kurz hinter dem Hauptfeld ins Ziel.

 

Da Kai Kruse und ich wahrscheinlich auch das Tandem-Straßenrennen in Rio fahren werden, ist es für mich wichtig, auch Erfahrung in diesem Bereich zu sammeln. Außerdem finden im Mai die Deutschen Paracycling Meisterschaften auf der Straße statt. Dort wird dann aber wieder Kai bei mir auf dem Tandem sitzen.

So

20

Mär

2016

WM Montichari und Quali für Rio

Foto: Oliver Kremer
Foto: Oliver Kremer

Bei der WM in Montichiari/Italien haben Kai und ich eine Medaille verpasst. Trotz neuer persönlicher Bestzeit über den Kilometer in 1:02,449 min, hat es "nur" für Platz vier gereicht. 

Dennoch konnten wir den Bundestrainer mit der gezeigten Leistung erneut überzeugen und er wird uns für  Rio vorschlagen. 

Somit ist die Qualifikation geschafft aber die offizielle Nominierung steht noch aus.

Nun heißt es erstmal Kraft tanken und dann Vollgas Richtung Rio. mehr Fotos

Mi

24

Feb

2016

"WIR IN RIO"

Quelle: ostsee-zeitung.de
Quelle: ostsee-zeitung.de

Der Verband für Behinderten- und Rehabilitationssport (VBRS) von Mecklenburg-Vorpommern startete das Projekt „Wir in Rio“ und stellte das Nachwuchsteam 2020/2024 vor.

Rostock: 15 Sportler, ein Ziel – de

r Verband für Behinderten- und Rehabilitationssport (VBRS) von Mecklenburg-Vorpommern startete gestern das Projekt „Wir in Rio“ und stellte das Nachwuchsteam 2020/2024 vor.

Das Top-Team wird von den mehrfachen Paralympics-Teilnehmerinnen Ramona und Carmen Brussig, die 2012 in London am gleichen Tag Gold im Judo gewannen, sowie Radsportler Stefan Nimke angeführt. Nach drei Olympia-Teilnahmen (je einmal Gold und Silber sowie zweimal Bronze) fiebert der 37 Jahre alte Schweriner seiner Paralympics-Premiere entgegen. „Das ist für mich eine neue Herausforderung“, sagt Nimke, der mit seinem sehbehinderten Hintermann Kai Kruse im Tandem angreift. 

Zweieinhalb Wochen nach den Olympischen Spielen (5. bis 21.<TH>August) wetteifern Sportler mit Handicap in Rio de Janeiro um Gold, Silber und Bronze. „Sechs plus X“, lautet die Vorgabe von VBRS-Chef Jürgen Becher für die Athleten aus MV. „Es können auch acht werden.“

Neben den Brussig-Zwillingsschwestern haben die Goalballer um Reno Tiede, Christian Friebel und Thomas Steiger sowie Schwimmerin Denise Grahl das Rio-Ticket bereits sicher. Nimke/Kruse können bei der WM im kommenden Monat alles klar machen.

Mi

24

Feb

2016

Neuer Mannschaftsbus für den SSC

Etwa 25  000 Kilometer fahren Trainer Ronald Grimm und seine Bahnradsportler vom Track-Cycling-Team im Jahr. Allerdings nicht auf dem Fahrrad sondern mit dem Bus. Da Schwerin keine eigene Radrennbahn hat, müssen Olympiasieger Stefan Nimke und Co. nicht nur für Wettkämpfe und Sichtungen in die Ferne reisen, nein auch für das Training auf der Bahn geht es nach Rostock, Berlin oder Frankfurt/Oder. Ab dieser Saison steht dafür ein neuer Bus zur Verfügung, der am Montag offiziell im Autohaus Hugo Pfohe übergeben wurde. Möglich gemacht haben das die Sponsoren, unter anderem die AOK, die Stadtwerke Schwerin sowie die Sparkasse, und auch der Schweriner SC. Die erste Bewährungsprobe hat das neue Gefährt dann auch gleich mal. Anfang März geht es für die Bahnradsportler ins Trainingslager nach Mallorca – inklusive Bus, der erst bis Barcelona gebracht werden muss und dann per Fähre auf die spanische Insel übersetzt. Im Trainingslager holen sich die TCT-Athleten den letzten Feinschliff für die bevorstehende Saison. „Die Vorbereitung im Winter war gut, wir sind auf dem richtigen Weg“, erwartet Trainer Grimm von seinen Schützlingen bei den deutschen Meisterschaften zumindest persönliche Bestleistung. Welche Platzierung dann dabei herausspringt, „müsse man sehen“, erzählt Grimm. Bis dahin, also Mitte August, ist aber noch ein bisschen Zeit. In den letzten Jahren waren die Radsportler aus der Landeshauptstadt bei den nationalen Titelkämpfen vor allem im Nachwuchs sehr erfolgreich. Das soll sich im diesem Jahr wiederholen, zusätzlich erhofft sich Ronald Grimm auch in der Elite-Klasse einen Fortschritt. U19-WM-Teilnehmer Dominique Anklam soll dort den Anschluss schaffen. Für die Nachwuchssportler Nick Rother und Carl Hinze ist die Teilnahme bei den Junioren-Weltmeisterschaften im schweizerischen Aigle neben Medaillen bei den nationalen Titelkämpfen ebenfalls ein Ziel. Perspektivisch arbeitet man beim Track-Cycling-Team sowieso auf die olympischen Spiele 2020 in Tokyo hin. Die anstehenden Spiele in Rio hat zumindest Stefan Nimke im Blick. Zusammen mit Kai Kruse, seinem sehbehinderten Hintermann, will er dort über 1000 Meter starten. Eine Sitzordnung, so erzählen die Sportschüler Carl Hinze, Nick Rother und Jo Ellen Look, gebe es im neuen Bus übrigens nicht. Nur Stefan Nimke dürfe sich – als ältester Athlet – seinen Platz aussuchen. Und der ist bei fast allen der 25  000 Kilometer vorne rechts.

Quelle: SVZ

 

Mi

03

Feb

2016

6-Tage-Rennen Berlin

Am Sonntag durften Kai und ich beim Berliner Sechstagerennen am Rundenrekordfahren teilnehmen. Es war eine tolle Stimmung in der Halle und eine gute Gelegenheit uns zu präsentieren. Außerdem konnten wir zeigen, dass auch Behindertensportler "richtigen" Sport machen. Anschließend standen wir noch für Autogramme und Gespräche zur Verfügung.

Mo

18

Jan

2016

Nominierung zur WM 

Mit Rekordfahrt ins WM-Team

 

Frankfurt/O. Das Paracycling-Tandem  mit Stefan Nimke (Schwerin) und seinem stark sehbehinderten Hintermann Kai Kruse (Hamburg)  hat über 1000 Meter   eine erneute Medaille  bei den Bahn-WM der Behindertenradsportler im März in Italien im Visier. Bei der Verbands-Überprüfung gestern in Frankfurt/Oder fuhren die WM-Dritten von 2015 in 1:02,9 min deutschen Rekord. „Dabei war der Start noch gar nicht optimal“, berichtete Trainer Ronald Grimm. Denn weil die beiden Ketten des Tandems irgendwie aneinandergerieten  und einen Knall verursachten, hätte Kruse sicherheitshalber einen Tritt ausgelassen. „Damit haben sie   drei, vier Zehntel  liegenlassen“, so der Coach.

Schnellste waren Nimke/ Kruse auch über  4000 Meter. In  persönlicher Bestzeit von 4:34,8 min ließen sie das Spezialisten-Tandem Erik Mohs/ Tim Kleinwächter (Leipzig/Nürnberg) hinter sich. Damit wären sie auch hier für die WM erste Wahl. „Die 4000 Meter sind aber bei der WM einen Tag vor unserer Paradestrecke. Und da wollen wir es zu  den Paralympics in Rio schaffen. Durch einen Start in der Verfolgung könnten uns genau die Körner fehlen, die über das Ticket nach Rio entscheiden“, sagte Nimke.

Text: Ralf Herbst

Mo

07

Sep

2015

Platz drei bei "Cottbuser Nächte"

Am Sonntag konnten Kai und ich den dritten Platz über 1000 m erkämpfen. Platz eins ging an die Weltmeister aus GB und der zweite Platz an die Vize-Weltmeister aus den NED. 

 

Das Wochenende haben wir auch genutzt, um unser neues Tandem zu testen.

Danke an die FES für die Unterstützung! 

So

30

Aug

2015

RUN FOR CHARITY

 Am 29. August fand der 8. ALD Automotive RUN FOR CHARITY in Klink an der Müritz statt. 

 

Auch ich habe dieses Jahr an der Laufveranstaltung teilgenommen, dessen Zweck es ist, Spenden für ausgewählte Kinder- und Jugendprojekte zu sammeln.

 

Ich bin in der Mannschaft der Landespolizei MV gelaufen, die jedes Jahr das Projekt "Outdoor-Camp" veranstaltet und dafür wieder fleißig Spendengelder sammelt. Unsere Mannschaft bestand aus acht Läufern, die sich die ca. 60 km aufteilten. Ich bin die letzte Etappe über 7,3 Kilometer gelaufen. Die Kilometer davor habe ich, wie alle anderen Teilnehmer unserer Mannschaft auch, den Lauf per Fahrrad begleitet. 

So

30

Aug

2015

In den letzten Wochen...

In den Wochen nach der WM stand viel Ausdauer auf dem Plan. Ich habe viele Kilometer abgespult und bin auch wieder Ende Mai die MSR-Tour (300 km) mitgefahren. Das Wetter war diesmal aber nicht so toll. 


Den Abschluss der Ausdauerphase war dann das Höhentrainingslager im Juli in St. Moritz. Kai und ich haben das Trainingslager nutzen können, um wieder zusammen Tandem zu fahren. Leider hat wiedermal das Material an einem sehr steilen Anstieg den Geist aufgegeben (Freilaufkörper). 


Seit August läuft die Trainingsplanung Richtung der Bahnsaison. Anfang machen die "Cottbuser Nächte" Anfang September.

Kai und ich starten dort über die 4000 m, Sprint und 1000 m.

Fr

27

Mär

2015

Bronze bei Paracycling WM

Hallo und Grüße von der Paracycling-Bahn-WM in Apeldorrn. Heute konnten Kai und ich die Bronzemedaille im 1000 m   Zeitfahren gewinnen. Gold ging an Großbritannien, Silber sicherte sich die Niederlande.

 

Wir konnten uns im Vergleich zum Vorjahr deutlich steigern und liegen weiter auf Kurs Richtung Rio. 

 

Wir danken allen Sponsoren, Förderern und Institutionen, die uns unterstützen.

 

Besonderen Dank gilt meinem Arbeitgeber, der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern.  Die Sportförderung in Form der Sportfördergruppe machte diesen Erfolg erst möglich.

 

Bilder hier 

 

Mi

24

Dez

2014

Frohe Weihnachten und ein gesundes Neues 2015!

Gleichzeitig möchte ich mich, und im Namen von Kai, bei allen Sponsoren und Förderern bedanken, die uns bei dem Projekt "Tandem-Rio-2016" unterstützen. 


Highlights in diesem Jahr waren für mich

die Paracycling-WM sowie das "Race Across Amerika" (RAAM).

Di

08

Jul

2014

Landesmeister

Am vergangenen Sonntag konnte ich mir bei den Landesmeisterschaften auf der Bahn den Titel über 1000 m und 4000 m sichern. 

Mi

11

Jun

2014

Schweriner starten beim härtesten Radrennen der Welt

Daniel, Dennis, Stefan und Michael
Daniel, Dennis, Stefan und Michael

Ein Quartett um Olympiasieger Stefan Nimke nimmt am „Race across America“ teil — die Königsdiziplin für Ausdauersportler. Die Strecke führt durch 14 Bundesstaaten.

Alle weiteren Informationen dazu findet ihr HIER.

Fr

28

Mär

2014

Trainingslager Mallorca

Kai und ich auf STEVENS
Kai und ich auf STEVENS

Hallo.

Vom 01. März an waren Kai und ich für einige Zeit auf Mallorca, um dort ordentlich Kilometer abzuspulen. Die Vorbereitung auf die bevorstehende Paracycling-Bahn-WM in Mexico läuft auf Hochtouren. Dank des Fahrradherstellers "STEVENS" sind wir auch auf dem Tandem professionell unterwegs. 

Sa

08

Feb

2014

Trainingslager in Schwerin

Kai und ich beim Antritt aus der Startmaschine.
Kai und ich beim Antritt aus der Startmaschine.

Hallo. Seit Montag absolvieren Kai und ich, zusammen mit anderen Sportlern des "TCT MV", ein 10 tägiges Trainingslager am Stützpunkt Schwerin. Auf dem Trainingsplan steht in erster Linie das Krafttraining, welches im Kraftraum und auf dem Rad durchgeführt wird. Für Kai und mich ist es eine sehr gute Gelegenheit,um uns besser auf dem Rad "einzuspielen". Gerade die Antritte aus der Startmaschine müssen klappen und somit viel geübt werden. Einzig die Sitzposition von Kai ist noch nicht optimal. Aber wir hoffen, dieses Problem in den nächsten Wochen beheben zu können. 

Mo

16

Sep

2013

Para-Cycling: Tandem-Sichtungsrennen mit Profisportlern als Piloten

Kai und ich vor dem Start.
Kai und ich vor dem Start.

Stahnsdorf (rad-net) - Die Radsportabteilung des Deutschen Behindertensportverbands (DBS) veranstaltete an diesem Wochenende eine Talentsichtung für Tandems in Stahnsdorf. Ziel ist es, Paarungen für einen gezielten Aufbau für die Paralmypics 2016 in Rio de Janeiro zu finden.

Acht Paarungen absolvierten am Samstag unter Leitung von Bundestrainer Patrick Kromer eine Trainingsfahrt. Am Sonntag stand ein Testrennen über 40 km im Rahmen der Renntage in Stahnsdorf auf dem Programm.

Unter den vier Frauen- und vier Männer-Tandems sind Sportler mit Erfahrungen bei den Paralympics wie auch Olympischen Spielen vertreten. Bei den sehbehinderten Sportlern starten etwa Vizeweltmeisterin Henrike Handrup, der Ruderer und Paralympische Silbermedaillengewinner Kai Kruse sowie die amtierende Deutsche Meisterin Sabine Borchers. Als Piloten sind unter anderem Olympiasieger Stefan Nimke, der amtierende Deutsche Meister im Punktefahren Marcel Kalz, der DM-Dritte im Madison Erik Mohs sowie die Schauinsland-Königin Martina Höllige am Start.

«Wir stehen am Beginn einer neuen deutschen Tandem-Ära. So viele Tandems hatten wir in Deutschland noch nie am Start und vor allem nicht solch hoch dekorierte Sportler», sagt Kromer. «Wir werden das Event in Stahnsdorf nutzen, um die neuen Paarungen langsam heranzuführen.» Zudem kämen weitere Profisportler, «die Interesse an einer Pilotenkarriere haben». Dementsprechend zeigt sich der Para-Cycling-Bundestrainer «sehr zuversichtlich, konkurrenzfähige Tandems für die nächsten Jahre zu finden».

Fr

06

Sep

2013

AOK Sommerfest

Fanny Fischer, Stefan Nimke, Sabine Frank
Fanny Fischer, Stefan Nimke, Sabine Frank

Bereits am 21. August fand das diesjährige Sommerfest der AOK Nordost in Potsdam statt. Mit dabei auch einige Sportbotschafter der AOK Nordost.

Es war ein sehr schöner Abend mit netten Gesprächen und kulinarischen Köstlichkeiten. 

Sa

06

Jul

2013

Deutsche Meisterschaft Oberhausen

Oberhausen-Rheinhausen (hbl). “Das ist ein Riesen-Highlight für mich!” schwärmt Aaron Krauss. Für den amtierenden Deutschen Juniorenmeister im Einzelzeitfahren wird die Deutsche Meisterschaft im Bahnradsport 2013 zum Heimspiel. Der junge Radsportler kennt die Radbahn im badischen Oberhausen wie seine Hosentasche, er hat dort seine ersten Erfahrungen mit dem Radfahren auf dem Oval gemacht.

Vom 10. bis zum 17.Juli findet auf der 333,33 Meter langen Zementbahn des RSV Edelweiß Oberhausen dieses Jahr die Deutsche Meisterschaft statt.  ”Normalerweise sind wir auf Hallenbahnen ausgerichtet, im nacholympischen Jahr gehen wir jedoch gerne das Risiko ein, die Meisterschaft auf einer offenen Bahn austragen zu lassen”, so Udo Sprenger, Vizepräsident des Bund Deutscher Radfahrer (BDR). Für das eingespielte Organisationsteam vom RSV Edelweiß sind die Durchführungen von Wettkämpfen nichts Neues, ein nationale Meisterschaft wurde zuletzt 1996 veranstaltet.

Zur Auftakt-Pressekonferenz im Leistungszentrum neben der Radbahn kamen neben Lokalmatador Aaron Krauss noch Stefan Nimke, Olympiasieger und mehrfacher Weltmeister, und Miriam Welte, ebenfalls bei WM und Olympia golddekoriert. Während Nimke sich auf die 4000 Meter Einer- und Mannschaftsverfolgung konzentrieren will, geht die eher zierliche Welte nach überstandener Verletzung die Wettkämpfe verhalten an: “Ich bin nicht in der Form, die ich gern gehabt hätte”, so die 26-Jährige, die aber auch sagte: “… aber die 500 Meter würde ich schon gerne gewinnen!”.

An den fünf Tagen werden um die 350 Bahnradfahrer um die Medaillen in insgesamt 40 Diziplinen kämpfen, jeden Tag von 9:30 bis 21:30 Uhr. Die Tickets kosten zwischen 5 (Tageskarte) und 13 (Wochenkarte) Euro.

Quelle: http://www.boulevard-baden.de

Di

02

Jul

2013

Endlich geschafft!

Nach fast 5 Jahren habe ich die Ausbildung zum Polizeimeister bei der Landespolizei MV erfolgreich abgeschlossen. Ursprünglichen waren 3 1/2 Jahre vorgesehen. Doch die Vorbereitungen auf die Olympischen Spiele 2012 ließen es nicht zu, den Zeitplan einzuhalten. Seit September 2012 habe ich mich auf die Ausbildung konzentriert und der Sport war zweitrangig. Nun kann ich aber wieder meine Energie dem Sport widmen. Als Einstieg dient die Deutsche Meisterschaft auf der Radrennbahn in Oberhausen. Diese beginnt am 10.  und endet am 14. Juli. 

Mi

10

Apr

2013

STEVENS bleibt Partner

STEVENS Bikes aus Hamburg bleibt auch weiterhin mein Fahrradausrüster. Vergangene Woche konnte ich schon mal meine neue Straßenmaschine aus Hamburg abholen. Auch ein neues Bahnrad ist in Arbeit. Das norddeutsche Unternehmen unterstützt mich bereits seit zwei Jahren. Die STEVENS Bikes zeichnen sich durch hohe Zuverlässigkeit sowie Stabilität aus.  Und das alles  bei einem niedrigen Gewicht. 

 

Auch in Sachen Ausbildung bei der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern geht es voran. Ich habe bereits sechs von sieben Abschlussprüfungen geschrieben. Anschließend gehe ich für einige Wochen in das Praktikum. Ja, und ende Juni werde ich dann ENDLICH fertig sein und kann mich wieder ganz dem Sport widmen. 

Fr

07

Dez

2012

Und weiter geht's....

WM 2012 Foto:Hennes Roth
WM 2012 Foto:Hennes Roth

Mein letzter Beitrag liegt ja nun doch schon einige Wochen zurück. Was ist alles passiert. Nun, ich bin seit September wieder in der Schule. Polizeischule um genau zu sein. Denn noch bin ich  nicht mit der Ausbildung zum Polizeimeister  fertig. Das bedeutet jeden Tag Schwerin - Güstrow -Schwerin. Derzeit schreibe ich Klausuren. Bis Weihnachten sind es von heute an noch drei Stück. Im Januar geht es dann zum 6-Tage-Rennen nach Berlin und anschließend wieder auf die Schulbank. Im März schreibe ich dann meine Abschlussprüfung. Dann heißt es noch für paar Wochen ab ins Praktikum und zu guter letzt noch die mündliche Prüfung. Anschließend, so mein Plan weiter, gehts mit Vollgas Richtung Deutsche Meisterschaft. Ja....das bedeutet ich fahr noch weiter. Ob die Zeit  bis zur DM schon reicht, um wieder auf dem Leistungsstand vom letzten Jahr zu sein ist zu bezweifeln aber richtungsweisend wird sie allemal. Um es mit den Worten der Stiftung Deutsche Sporthilfe zu sagen: Die duale Karriere läuft :-)

Fr

03

Aug

2012

Es sollte einfach nicht sein.

Ja nun ist alles vorbei. Die Olympischen Spiele sind für mich Geschichte und so auch meine Karrerie auf internationaler Ebene. Eigentlich sollte alles anders ausgehen. Ich wollte nochmal um Gold fahren, doch daruas wurde dann doch nichts. Seit meinem Sturz in Köln hatte ich doch immer mal mehr oder weniger muskuläre Probleme. Leichte Schmerzen im Rücken und Knie und ich konnte meine Leistung nicht voll abrufen. Ich bin Sportler genug, um dann im entscheidenden Moment zu sagen, dass ich heute keine Stärkung sondern eine Schwächung für das Team wär und habe daher meinen Platz im Team hergegeben obwohl mir bewusst war, dass ich mir dadurch selber die Chance nehme, noch einmal Edelmetall mit nach Hause zu bringen.  Die Entscheidung war die wohl schwerste in meinem Sportlerleben und ich war am Boden zerstört. Aber ich wollte und konnte die Mannschaft nicht in Gefahr bringen vorzeitig auszuscheiden. Das Risiko drei Runden alleine zu fahren war einfach zu groß und für Experimente ist bei Olympia kein Platz. Wir alle wussten, dass wir zu 100% fit sein müssen um um Gold zu fahren und alles stimmen muss. Ich konnte diese Vorrausetzungen gestern Abend nicht mitbringen. Und es war  die richtige Entscheidung. Mein Team hat trotz der kurzfristigen Umstellung das hervorragend gemeistert und sich Bronze gesichert. 

 

Ich danke meiner Familie, allen Sponsoren, Partnern und Freunde die mich die letzten Jahre bis heute so toll unterstütz haben. Und es tut mir leid , dass ich die Erwartungen dieses mal nicht erfüllen konnte. 

 

Euer Stefan

So

24

Jun

2012

Colorado Springs

Levy, Enders und ich.
Levy, Enders und ich.

Colorado Springs (rad-net) - Am zweiten tag des Sprint Grand Prix in Colorado Springs in den USA konnten die deutschen Männer an die sehr guten Zeiten der Frauen vom ersten Tag anschließen. Robert Förstemann fuhr in der 200 Meter Zeitfahrqualifikation neuen Bahn- und deutschen Rekord mit 9,65 Sekunden. Stefan Nimke wurde mit 9,67 Sekunden Zweiter vor René Enders mit 9,74 Sekunden.

Im Teamsprint der Männer konnten die Deutschen in der Besetzung Enders, Maximilian Levy und Nimke den Bahnrekord der Australier aus dem Vorjahr mit 58,64 Sekunden gleich um rund 1,2 Sekunden verbessern.

Im Sprint der Frauen konnte sich Kristina Vogel 2:0 gegen Miriam Welte duchsetzen. Dritte wurde die Niederländerin Willy Kanis.

«Die Männer konnten nahtlos an die sehr guten zeiten der frauen anknüpfen und unterstrichen ihre gute Form zum Ende des Vorbereitungslehrgangs in Colorado Springs. Nach dem sehr harten Trainingsprogramm waren diese Zeiten sicherlich nicht zu erwarten. Alle Fahrer sind über den gesamten Zeitraum gesund geblieben und konnten die guten Trainingszeiten bestätigen», sagte Bundestrainer Detlef Uibel

Am Mittwoch fliegt die Mannschaft nach Hause, wo dann am 07. und 08. Juli mit dem Grand Prix Deutschland in Cottbus die nächste internationale Herausforderung wartet. «In Cottbus wird ein sehr starkes Starterfeld erwartet und dieser Wettkampf wird sicherlich eine deutliche höhere Herausfoderung darstellen», so Uibel Dort sind die Olympiateams von Australien, Neuseeland, Malaysia, Japan, Russland, Polen, Niederlande und einige andere am Start.

 

Sa

28

Apr

2012

Levy, Enders und Nimke im Teamsprint bei Olympia

Bad Blankenburg (dpa) - Der Cottbuser Maximilian Levy soll zusammen mit René Enders aus Erfurt und Weltmeister Stefan Nimke aus Schwerin den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) im Sommer bei den Olympischen Spielen in London im Teamsprint vertreten. Diese Nominierung hat Bundestrainer Detlef Uibel am Rande der ersten Olympia-Trainingsmaßnahme in der Thüringer Landessportschule in Bad Blankenburg vorgeschlagen. Die Rolle des Ersatzmannes kommt demnach wie schon vor vier Jahren in Peking dem Geraer Robert Förstemann zu. Beide Entscheidungen müssen formal noch durch das BDR-Präsidium und den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) bestätigt werden. «Wir mussten aufgrund der Terminzwänge jetzt zu einer Entscheidung kommen. Nach Auswertung der Ergebnisse bei der WM gehen wir davon aus, dass in London für Gold ein Weltrekord gefahren werden muss. Enders, Levy und Nimke haben dieses Potenzial mit dem Weltrekord in Cali nachgewiesen», erklärte Bundestrainer Uibel. Beim Weltcup in Kolumbien Anfang Dezember 2011 hatte das BDR-Trio die Bestmarke auf 42,914 Sekunden geschraubt.

www.süddeutsche.de

Fr

13

Apr

2012

Oberbürgermeisterin und Sponsoren empfangen Radsprint-Weltmeister Stefan Nimke

Schwerin/MVPO  Vor genau einer Woche (5. April) fuhr der Schweriner Stefan Nimke seinen vierten Weltmeistertitel im 1000-Meter-Zeitfahren am anderen Ende der Welt nach Hause.

In seinem letzten Rennen in dieser Disziplin gewann Nimke in deutscher Rekordzeit im australischen Melbourne. Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow und Sponsoren ließen es sich nicht nehmen, das Schweriner Ausnahmetalent und seinen Trainer Roland Grimm im Stadthaus zum empfangen. "Seit nunmehr 15 Jahren folgt ein Titel nach dem anderen. Stefan Nimke ist nicht nur ein Vorbild für junge Sportlerinnen und Sportler, sondern auch ein Repräsentant für seine Heimatstadt Schwerin und über die Stadtgrenzen hinaus. Solche Erfolge sind ohne Fleiß, Ausdauer, beharrliches und intensives Training und die richtige Motivation nicht möglich", betonte Angelika Gramkow.

Besonders bedankte sich die sportbegeisterte Verwaltungschefin bei dem Trainer und den anwesenden Sponsoren, die durch ihr Engagement einen großen Anteil an den Erfolgen Stefan Nimkes haben.

Dieser Sieg in Melbourne war ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu den Olympischen Sommerspielen in London. Die kommenden Wochen stehen im Zeichen intensiven Trainings. Angelika Gramkow: "Für die Nominierung in das Olympia-Team drücke nicht nur ich, sondern alle Schwerinerinnen und Schweriner ganz fest die Daumen, damit wir im August vor den Fernsehern mitfiebern können."

www.mvpo.com

Do

05

Apr

2012

Weltmeister 1000m Zeitfahren

Nimke -dpa-
Nimke -dpa-

Stefan Nimke ist zum vierten Mal Weltmeister im 1.000-Meter-Zeitfahren. Bei der Bahnrad-WM in Melbourne siegte der 34 Jahre alte Titelverteidiger aus Schwerin in deutscher Rekordzeit von 1:00,082 Minuten vor dem Franzosen Michael D'Almeida (1:00,509) und Simon Van Velthooven aus Neuseeland (1:00,543). Für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) war es in Melbourne nach dem Teamsprint-Erfolg durch Miriam Welte und Kristina Vogel am Mittwoch das zweite Gold. "Ich kann es selbst noch nicht fassen. Ich habe 1997 in Perth bei meiner ersten WM gleich eine Medaille gewonnen, heute wieder in Australien und in meinem letzten 1.000-Meter-Rennen. Das ist natürlich ein super Abschluss. Der Titel bekommt einen ganz besonderen Platz und hat einen besonderen Stellenwert", jubelte Nimke.

www.ndr.de

Mi

04

Apr

2012

Das hab ich so auch noch nicht erlebt!

Platz 14 im Teamsprint! Und dabei waren wir gar nicht so schlecht unterwegs. Nach der Qualifikation lagen wir auf Platz zwei hinter Frankreich und standen somit im großen Finale. Doch dann wurden wir auf den 14.Platz zurückgesetzt wegen eines angeblichen Wechselfehlers. Den haben wir zwar nicht entdecken können aber die Komissäre haben die Regeln wohl etwas straff ausgelegt, und die Briten, Ammis, Griechen und uns gleich mal nach hinten gesetzt. Hab ich auch noch nie erlebt sowas. Wenn ich persönlich etwas positives aus dem Rennen nehmen kann dann, dass ich persönliche Bestzeit auf meiner Position gefahren bin und somit gezeigt habe, dass ich weiterhin die deutsche Nummer eins auf der Position bin. Dazu kommt, dass wir trotz nicht optimalen Laufs, es wieder in das große Finale geschafft hätten. Jetzt heißt es Kopf  hoch und an morgen denken. 1000m steht auf dem Plan.

 

Max Levy, Robert Förstemann und ich        (Foto: C.Kelkel)
Max Levy, Robert Förstemann und ich (Foto: C.Kelkel)

Hallo!

 

Seit Donnerstag läuft das Berliner 6-Tage Rennen. Mit dabei auch die Welt-und Europameister im Teamsprint. Hier ein Link auf die Seite des Veranstalters mit allen Informationen rund um das Rennen.

 Bestzeiten

 

1000m Zeitfahren

1:00,082 min 

1:01,787 min (Tandem)

 

200m fliegend

9,670 sec

10,605 sec (Tandem) 

 

Teamsprint

42.914 sec 

 

 Olympiasieger

6x Weltmeister

6x Europameister

16x Deutscher Meister